Die ultimativ Wahrheit: Was Du alles zum Joggen nicht brauchst!

Was Du zum Joggen alles brauchst, um Spaß zu haben und was Du zum Joggen nicht brauchst legst Du alleine fest. Auch wenn die Werbung und all die Influencer und Profisportler etwas anderes sagen: die ultimative Wahrheit ist, dass Du fast alles nicht brauchst. Sei Dir über den motivierenden Faktor Deiner Ausrüstung bewusst und überlegt Dir, ob Du dieses Geld investieren willst oder ob eine Investition in einem anderen Bereich erstmal sinnvoller wäre. Wir reden hier ja nicht vom Fallschirm beim Fallschirmspringer oder vom Seil beim Klettersport.

Konzentrier dich auf die wesentliche Ausrüstung. Kauf das Spielzeug danach.

Du bist gerade erst am Anfang deiner Laufkarriere? Gib bitte nicht zuviel aus! Warte erstmal ab und überleg Dir ob Du nicht erstmal ein paar akzeptable Schuhe kaufst.

Sportuhren und Wearables

Du brauchst zum Joggen keine Sportuhr, kein Handy und kein Brustkurt.

Gerade hier lässt sich wohl einiges an Geld verdienen. Diesen Eindruck muss man zumindest haben wenn man sieht wie die einzelnen Hersteller sich um die Vorherrschaft im Markt prügeln. Vor kurzer Zeit war es noch das Handy das entsprechend aufwendig beworben wurde. Ausgiebige Kurzfilmen wurden ausgestrahlt, emotional beworbene Illustrationen waren überall zusehen und niemand war anzutreffen der nicht vom neuen iPhone gehört hatte. Davor waren es Notebooks und MP3-Player bzw. iPods und wiederum da davor, für alle die die das noch kennen, war es die MD (MicroDisc).

Du weißt nicht was eine MD ist? Ok vom Walkman hast du gehört oder? Es war eine kleine CD auf der einiges an Liedern Platz hatte. Zum abspielen dieser, in Plastik gepackten Disk gab es Geräte die kleiner als ein Walkman waren und die Vorteile eines Diskmans hatten. (Übrigens kennt das nicht mal meine autokorrektur)

Dieses Gerät wurde stark emotional beworben, jeder musste es haben und es war die Zukunft des Musikhörens für unterwegs. Du ahnst wohin ich will oder? Denn, wenn es doch die Zukunft war und ohne diesem Gerät nichts mehr möglich war, wo ist es denn dann jetzt? Warum kennt das denn keiner mehr?

Und heute ist vielleicht die Fitness Uhr genau das. Natürlich ist es auch möglich, dass die Uhr das Handy ablösen wird. Eben genau so wie einst das Handy den MP3-Player abgelöst hat. Aber gewiss ist das nicht und ich bin mir sicher, dass Du das Sony Ericson, dass dies seiner Zeit für das Thema Musik machen sollte, heute nicht verwenden sollen würdest.

Fortschritt ist teuer und wer vorne mit dabei sein möchte bezahlt dies entsprechend. Überleg Dir also einfach, ob Du das alles jetzt bezahlen möchtest auch wenn Du es vielleicht nicht oder noch nicht benötigst.

Es ist trotzdem für Dich ein Muss? Und genau das wird Dich motivieren drann zu bleiben? Lass mir ein Kommentar und gibt mir Feedback.

Übrigens gibt es auch Fitnessuhren die nicht so neu sind oder im Trend liegen und für einen erschwinglichen Preis genau das tun was Du beim Laufen möchtest. Die Strecke aufzeichnen, die Zeit stoppen, den Puls messen und die Schritte zählen oder Du greifst auf das zurück was Du schon hast und nimmst dein Handy mit und zeichnest deinen Lauf mit einer App auf.

Schuhe

Was Du zum Joggen nicht brauchst, sind überteuerte Schuhe.

Ja der richtige Schuh ist wichtig und einfach irgend einen solltest Du wirklich nicht kaufen. Du solltest einen Schuh finden der zu Deinem Lauf passt. Je nach Lauftyp gibt es Schuhe die Dich perfekt unterstürzen und entsprechend knieschohnend sind. Diese sind dann vorbeugend beim Thema Schmerzen. Doch bitte nicht einfach den teuersten und wenn Du gerade anfängst und noch keine 5 Kilometer gelaufen bist dann kannst Du auch erst einmal einen einfachen Sportschuh nehmen. Diesen trägst du bei deinen ersten Laufeinheiten während Du Deinen Lauf beobachtest (um dann den richtigen Schuh aussuchen zu können). Zudem kannst du in der Zeit Deine Motivation hinterfragen und überlegen ob Du weiter machst.

Letztes Jahr habe ich einen richtigen Hype beobachten können. ON Running brachte mit ihrer gespreizten Sohlen einen neuartigen Laufschuh heraus, der nicht nur angenehm zu laufen war sondern auch schön anzusehen ist. Plötzlich trug jeder so einen Schuh und das nicht nur zum laufen sondern einfach nur so im Alltag. On Running reagierte schnell und bietet nun auch Schuhe an, die nicht nur für das Laufen geeignet sind.

Trend und sinnvolle Ausrüstung ist manchmal schwer zu trennen. Insbesondere dann wenn man gerne auf die Optik sieht. Und woher soll man wissen ob diese neue Schuhart für einen geeignet ist. Um es richtig au zu probieren musst Du diesen Trendschuh nun mal kaufen.

Barfußschuh

Einen ebenso Interessenten Trend gibt es beim sogenannte Barfußschuh. Er wird immer präsenter in der Werbung. Man liest zuweilen öfter dass man so etwas unbedingt braucht.

Was das ist? Kennst Du diese lustigen Socken bei denen jeder Zeh seinen eigenen kleinen Platz in einen extra Bereich bekommt? So wie Finger in einem Handschuh. Genau das gibt es als Schuh.

Dieser soll ein besonders natürliches Gefühl vermitteln und dir die Möglichkeit geben stabil und ungestört laufen zu können. Die Argumente sind auch noch gut, denn, so heißt es, gibt es Deinen Zehen die Möglichkeit das zu tun für das sie da sind: Dich zu stabilisieren. Jeder Schritt wird durch Deine Zehen ausgeglichen – sie verhindern sozusagen, dass Du hinfällt und gerade auf einer Linie gehen kannst. Also doch ideal beim Laufen oder?

Dass witzige hier ist, dass deine Zehen dies für Dich auch tun, wenn sie in deinem Schuh aufgeräumt sind. Ansonsten würden wir alle hinfallen nur weil wir Schuhe angezogen haben. Ein Verkäufer wird, bei seiner Beratung, immer darauf achten, dass Du genug Platz in Deinem Schuh hast. Er achtet darauf dass Du in Deinem Schuh gehen kannst. Er achtet so zusagen darauf, dass Deine Zehen ihren Job noch erledigen können.

Theortisch würde also ein Barfußschuh funktionieren. Es scheint sogar als würde es Richtig Sinn machen! Aber: damit Deine Zehen sich gut und frei bewegen können, muss auf (fast) jede Dämpfung verzichtet werden. Die Schuhe gehen direkt auf deine Knie! Und falls Du einen stark unterstützenden Schuh brauchst um einen ordentlichen Laufstyle zu haben wirst Du bei so einer Schuhart nicht fündig werden.

Wasserfeste Schuhe

Was Du zum Joggen nicht brauchst, sind wasserfeste Schuhe. Manche hochpreisige Schuhe findest Du, für einen entsprechenden Aufpreis, noch als wasserfeste Variante. Manche gibt es sogar nur als Schuhe mit dieser besonderen Eigenschaft.

Aber warum ist das etwas besonderes bei Laufschuhen wo doch sonst alle Schuhe, die Du für den Alltag kaufst, immer von sich aus wasserdicht sind?

Es liegt eventuell daran, dass die Schuhe belüftet seien sollten. Der Fuß wird nicht zu nass und wenn du schwitzt kann der Fuß trocken werden. Ein Wasserfester Schuh wird auch kein Wasser von innen ablassen. Ich laufe gerne bei regen und wenn Du meinen Beitrag zum Thema „mit dem laufen Abgaben“ gelesen hast, dann hast Du es vielleicht auch schon mal ausprobiert. Auch wenn meine Füße gelegentlich wirklich nass werden, so waren sie nie kalt. Es gab bis jetzt kein Schuh der unangenehm dadurch wurde, drücke oder scheuerte. Das einzige was Du beim Joggen wirklich merkst ist, dass Du die Stecke für Dich alleine hast. (und natürlich wirst Du ein paar Tropfen im Gesicht bemerken)

Aber es ist doch so. Wenn Dich vom laufen nichts abhalten kann ist es Dir egal. Und wenn Du hinaus siehst und denkst „jetzt lieber eine Stunde warten,“ dann läufst Du eh nicht mehr in den Regen. Wer schon bitte springt beim laufen absichtlich in jede Pfütze?

Das Geld kannst Du Dir also sparen – und die stinkenden Füße dann auch!

Der unterstürzende Schuh

Hier sind wir bei einer lohnenden Investition angekommen. Der richtige Schuh ist nun mal wichtig. Brauchst Du eine entsprechende Unterstützung und läufst nicht in einem sogenannten normal Schuh so ist das hier jeden Cent wert. Während dem Training, unmittelbar danach und im Alter. Eine Investition in den richtigen Schuh zahlt sich immer aus. Das gleiche gilt übrigens für abgelaufene Schuhe. Regelmäßig deine Schuhe auszutauschen ist ein leider viel zu stark unterschätzter Punkt der beachtet werden sollte.

Bekleidung

Als ich das erste mal gelaufen bin, habe ich das mit alten kaputten Turnshuhen (nicht unbedingt Sportschuhe) in Jeans und Pullover gemacht. Dazu einen Mantel, denn es war draußen kalt und dazu noch in der Nacht, denn ich wollte nicht gesehen werden.

Die Bewegungsfreiheit war stark eingeschränkt, aber eigentlich war mir das egal. Ich wollte nur meine zwei Kilometer irgendwie schaffen!

Damit der Schweiß nicht an dir klebt und Du letztendlich unterkühlst oder die Kleidung an Dir Reibt, damit Du nicht überhitzt da Du mit zu dicker Kleidung laufe musst und damit weder Deine Bewegungsfreiheit eingeschränkt ist noch Du unnötig viele Kilos mit Dir rumschleppen musst, da der Schweiß sich in Deiner Baumwolle aufsaugt, empfehle ich Dich mit dem Thema Sportkleidung auseinander zu setzen.

Shirts

Es gibt viele Shirts auf dem Markt. Marken wie Adidas und Nike werben mit schönen Farben und Mustern die Dir ein Gefühl der Freiheit vermitteln sollen. Doch Du brauchst zum Joggen keine teuere Sportkleidung. Klar verstehe ich, dass man eine gute Figur beim laufen machen möchte und ich bin ehrlich, ich habe auch schöne Sportsachen. Doch angefangen habe ich mit einem einfachen Funktions-Shirt* für damals 8 Euro. Das Zweite war eben so schnell bestellt, denn eins war immer in der Wäsche 🙂

Meine Shirts von verschiedenen Marken sind genau so gut wie dieses Shirt – nur kosten sie mindestens das Doppelte. Besonders wenn du also gerade anfängst mit dem Laufen, kannst Du dir überlegen, ob Du nicht erst mal ein wenig weniger ausgibst.

Hosen

Eine Funktionshose ist genau so zu empfehlen. Hier geht es auch um das Thema Schweiß. Zudem solltest Du darauf achten, dass die Hose wirklich gut passt. Zu groß bedeutet, dass die Hose zu sehr an dir rumwackelt und Dich beim laufen stören wird. Zu klein ist wahrscheinlich noch ein wenig schlimmer. Denn Deine Bewegungsfreiheit wird eingeschränkt, du kannst nur noch kleine Schritte machen und die Hose reibt zwischen Deinen Beinen. Aufgeriebene Beine und ein wenig Schweiß machen jeden Schritt unangenehm.

Die richtige Hose zu finden ist nicht einfach. Ich lege noch wert auf einen Reißverschluss für die Hosentaschen damit ich meinen Schlüssel hier verstauen kann. Während bei einem Shirt Deine Figur nicht so wichtig ist, wird sie bei Deinen Beinen und deinem Po eine größere Rolle spielen. Aber Du wirst schon die richtige finden!

Kompressionsstrümpfe

Was Du zum Joggen nicht brauchst, sind Kompressionsstrümpfe. Zum Fliegen kann ich sie Dir aber empfehlen.

Kompressesionsstrümpfe versprechen einen besseren Halt und sollen Dich vor Blasen schützen. Das aber sollte Dein Schuh für Dich erledigen. Sie sollen eine schnelle Ermüdung deiner Beine verhindern und viele andere Vorteile haben.

Sollten Deine Beine schnell ermüden ist erst einmal zu hinterfragen ob du richtig Läufst und ob Du den richtigen Schuh hast. Außerdem kannst Du Dir die Frage stellen ob es etwas mit Deinem Trainingsfortschritt zu tun hat. Joggen ist ein Ausdauersport und die muss man sich erarbeiten.

Läufst du auf einem sehr hohen Niveau? Ok hier kann es sinn machen. Hier holst Du Dir deine letzten 2%. Du bist lange und viel Unterwegs? Nach dem Training sind diese Strümpfe vielleicht ein wenig interessanter als während dem Training. Oder dein Arzt empfiehlt Dir diese Untersützung für das Training?

Hier, wie bei allen anderen Punkten, kommt es einfach darauf an. Es gibt Gründe wie die Motivation oder gesundheitliche Aspekte, die so eine Investition sinnvoll machen können für Dich. Doch spontan würde ich sagen: Die meisten brauchen das nicht.

Weitere Ausrüstung

Tinkblase

Wusstest Du, dass der Mensch eine Stunde Sport betreiben kann ohne etwas trinken zu müssen? Was Du also nicht brauchst zum Joggen ist eine Trinkblase.

Bist du länger als eine Stunde unterwegs würde ich Dir raten eine Strecke zu wählen bei der Du eine Trinkflasche irgendwo verstecken kannst. Dein erster Kilometer wird Dich dann diese Flasche begleiten, doch so musst Du nicht die gesamte Zeit etwas in der Hand halten. Die Flasche in der Hand stört den gleichmäßigen Lauf erheblich und kann auch zu Schmerzen in der Schulter führen.

Es gibt auch die Möglichkeit Deine Strecke so zu wählen, dass sie Dich an einer Gaststätte vorbei führt. Ich laufe gerne meinen Weg durch den Wald bis hin zum Biergarten, hier gibt es eine Dehnpause, ein alkoholfreies Bier und weiter geht es. Aber auch wenn ich einmal 70 Minuten unterwegs bin verzichte ich gerne mal auf das Trinken.

Möchtest Du länger unterwegs sein und hast diese Möglichkeiten nicht, dann empfehle ich einen kleinen Rucksack mit einer kleinen Trinkblase durchaus. Um einfach nur joggen zu gehen benötigst Du so etwa in der Regel nicht.

Sonnenbrille

Es gibt nichts schöneres als Abends zu laufen. Die Schatten werden länger und die größte Hitze ist weg. Während alle nach Hause gehen hast Du Deine Strecke für Dich alleine. Wäre da nicht die Sonne in die Du ständig sehen musst. Zwangsläufig wirst Du bei einem Rundlauf den Moment haben bei dem Du gegen die Sonne laufen musst.

Ich habe mir eine Sonnenbrille mit Sportbügeln und einer Schnurr um den Hals besorgt. Ein entsprechendes Produkt eines weniger bekannten Herstellers konnte ich für 30 Euro erwerben. Seit dem laufe ich im Wald, etwas früher oder Strecken die nur kurz gegen die Sonne gerichtet sind. Ich brauche also auch keine Sonnenbrille zum Laufen. Ohnehin hat sie mich gestört als ich sie die ersten Male prophylaktisch mitgenommen hatte.

Ob Du eine Sonnenbrille zum Joggen brauchst entscheidest einzig und alleine Du. Meine wäre momentan zum verschenken 🙂

Fazit: Was Du zum Joggen alles nicht brauchst

Zum Joggen benötigst Du nicht viel. Besonders auf den Punkt Hardware kannst Du komplett verzichten. Wenn Du joggen willst dann kann Dich davon nichts abhalten.

Der motivierende Aspekt darf nicht vergessen werden. Einige Dinge brauchst Du eventuell nur für Deine Motivation, jedoch zum Joggen selbst nicht.

Die richtigen Schuhe, ein Sportshirt und eine ordentliche Hose sind eine Investition wert. Diese beeinflussen nicht nur deinen Spaß an der Bewegungen, auch gesundheitliche Aspekte sind hier wichtig.

Im Bereich Kleidung gibt es vieles was Du nicht benötigst oder Du von unbekannten Herstellern um eine vielfaches günstiger beziehen kannst.

Etwas unnötiges vergessen?

Schreib mir ein Kommentar wenn ich etwas vergessen habe. Oder siehst Du es vielleicht anders?

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  4/5]

Schreibe einen Kommentar