Das Geheimnis: garantierte Motivation durch Hardware

Warum Du durch deine Hardware Motivation erfährst

Egal ob beim Abnehmen, beim Muskelaufbau oder beim Joggen. Ziele (und das Erreichen dieser) motivieren. Der Weg ins Ziel kann jedoch, unter Umständen, sehr lange dauern. Beim Abnehmen als auch beim Muskelaufbau gilt das Geheimnis schon lange: Wiegen, Umfang messen und aufschreiben. Garantiert Motivation durch aufgezeichnete Werte mit Deiner Hardware.

Beim Laufen kannst das Stoppen der Zeit (festhalten der Uhrzeit wann Du los gelaufen und wann Du angekommen bist) helfen deinen Vorschrittes zu messen. Aber auch das Messen weiterer Werte, die Du mit einer Fitnessuhr aufzeichnen kannst, ist sehr interessant.

Gerade da es stark Tagesformabhängig ist, ob Du heute einen etwas schnelleren Lauf hattest als vorgestern, helfen Dir die Aufgezeichneten Daten, um stolz auf Dich zu sein! Und das ist der Faktor im Punkto ‚Motivation‘ der Dir hilft am Ball zu bleiben – und unter Umständen sogar noch mehr zu geben!

Aufzeichnen lässt sich gut: Herzfrequenz, gelaufene Strecke (Distanz als auch genaue Strecke auf der Karte), Schrittfrequenz und manche Uhren bzw. Apps zeigen noch einen sogenannten VO2Max Wert und eine empfohlene Regenerations-Zeit an. Eine Aufschlüsselung, wie lange Du für jeden einzelnen Kilometer gebraucht hast, die durchschnittliche Geschwindigkeit und ein Schätzwert der verbrauchten Kilokalorien sind oft inbegriffen.

Wie viel Geld darf die Hardware kosten?

Gib nicht zu viel aus und lies erstmal was Du alles nicht brauchst. Kaufe lieber im nächsten Jahr eine neue Uhr – wer weiß ob Du am Sport festhältst. Hast du Deinen ersten Lauf noch vor Dir? Warte diesen einfach ab. Die Werbung sagt Dir zwar, dass Du so einen Tracker brauchst – aber wozu wenn Du doch keinen Sport machst?

Wir gehen mal davon aus Du tust das, da Du fleißig hier liest und Dich so oder so nichts stoppen kann 😉

Es ist nicht nötig Geld auszugeben (außer natürlich diese eine besonders schicke Hardware ist die Motivation schlechthin für Dich). Ein Smartphone hast Du schon (denke ich mal!) und eine App kannst Du Dir kostenlos installieren. Siehe Dir einfach die Liste der Lauf-Apps an.

Möchtest Du auch Deine Herzfrequenz aufzeichnen oder etwas genauer werden, dann empfehle ich Dir eine Sportuhr. (Auch hier kommt noch eine Liste) Eine vernünftige Uhr kannst Du bereits für unter 100 Euro erwerben. Überleg Dir bitte was Du wirklich brauchst. Willst Du eine eigene SIM-Karte in dieser Uhr haben um tatsächlich angerufen zu werden? Oder reicht eine einfache Uhr auch? Brauchst Du ein GPS-Modul da Du dein Handy lieber zuhause lassen möchtest, jedoch nicht auf die Aufgezeichnete Strecke verzichten möchtest? Oder kannst Du sogar darauf verzichten?

Für die Profis gibt es noch Brustgurte und etwas bessere Tracker. Der Markt hält eine große Auswahl bereit. Die Philosophie, was hier am besten ist, kann weit auseinander gehen.

Welche Wearables gibt es gibt es?

Liste und Vergleiche kommen noch. Habt ein wenig Geduld 😉

Stock und Rucksack – Trailrun

Natürlich gibt es mehr als nur Elektronik. Neben Schuhen, Shirts und Hosen und neben all der Elektronik darf man auch den Rucksack und die Trinkblase erwähnen.

Auf langen Strecken nehme ich mir gerne einen kleinen Rucksack mit. Ich habe dann ein Schlauch, der in den Rucksack nach hinten führt. Um etwas zu trinken muss ich nicht mehr stehenbleiben und kann meine Schrittfrequenz halten. Wenn es aber andere Möglichkeiten gibt, auf so langen Strecken an Wasser zu kommen, laufe ich am liebsten ohne zusätzlichen Ballast.

Gut eignet sich das ganze auch, wenn Du in den Bergen unterwegs bist. Also nicht nur zum Wandern – sondern auch zum laufen. Du bist mehr in der Sonne als Du denkst – und gerade dann brauchst Du mehr Flüssigkeit! In einer Trinkblase kannst Du mehr Wasser transportieren als in einer Flasche in deiner Hand.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]

Schreibe einen Kommentar